MEINE MITTAGSPAUSE AUF BILANZ.CH

Wie ich an einem stressigen Tag im Büro die Mittagspause zum “Abschalten” nutze, erfahrt ihr hier; in meiner heutigen Kolumne auf bilanz.ch:

http://www.bilanz.ch/luxus/her-business-lifestyle-entspannte-mittagspausen-387328http://www.bilanz.ch/luxus/her-business-lifestyle-entspannte-mittagspausen-387328

Wie sieht Ihre Mittagspause aus? Einkäufe erledigen, Arzt- oder Friseur-Besuche tätigen, mit Geschäftspartnern lunchen? Oder verzichten Sie gar komplett auf die Mittagspause? Auch mir sind diese Szenarien bestens bekannt. Doch ich versuche sie zu vermeiden, wann immer möglich. Seit ich vor zwei Jahren etwas an meinem Mittagspausen-Verhalten geändert habe, merke ich wie mein Stresspegel nachhaltig gesunken ist.

Gesetzlich sind 30 Minuten Pause Pflicht für alle Schweizer Arbeitnehmer. Das ist zwar nicht gerade viel, aber genug, um sich ein wenig zu erholen und kreativ inspirieren zu lassen. Ersteres gelingt am besten, wenn man sich etwas Gutes tut. Für gestresste Businesswomen bietet zum Beispiel das Zürcher Luxushotel The Dolder Grand ein Beauty Spa über den Mittag an. Extra für diese knapp bemessene Zeit gibt es einstündige Treatments in Form einer Massage oder einem Facial, bei denen frau entspannen kann – Energie, die für eine ganze Woche reicht.

Zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt frau auch, wenn sie eine Kollegin zum gesunden Mittagessen trifft, wo nicht nur der Genuss an oberster Stelle steht, sondern auch die Konzentration gefördert und die Laune gehoben wird. So zum Beispiel beim Brain-, Beauty- & Mood-Lunch in der entsptannten Atmosphäre der Lobby Lounge des Park Hyatt Zürich. Ein Lunch wahlweise draussen an der Sonne – die frische Luft wirbelt den Kopf frei – der mit einem Spaziergang vom Büro verbunden werden kann. Die Figur wird es Ihnen danken.

Die Schlechtwetteralternative ist ein Besuch in einer der vielen Kunst-Galerien, die sich in fast jeder Schweizer Grossstadt nahe Zentrum und Bürolage befinden. In einigen bekommt man nach Vorankündigung sogar eine Erfrischung gereicht. In Zürich besuche ich beispielsweise gerne die Galerie Gmurzynska am Paradeplatz, welche immer wieder neue und inspirierende zeitgenössische Kunst ausstellt. Auch dort vergisst frau schnell den vollen Posteingang, der im Büro auf sie wartet.

Alternativ bringe ich Körper, Geist und Kreislauf beim Lunch-Yoga wieder in Schwung. Diverse Yoga-Studios bieten den Trend bereits an. Mein Favorite ist das Air-Yoga am Zürcher Bellevue. Dort fallen mir auch allerlei Ideen ein und stehe ich erst auf dem Kopf, sieht die Welt schon wieder ganz anders aus. Es ist halt alles eine Frage der Perspektive…

Wer wirklich gar keine Zeit hat vom PC aufzustehen, der greife zum Smartphone und seiner Playlist. Musik führt zur Zerstreuung der Gedanken, was wiederum dazu führt, dass sich die Muskeln entspannen und das Stress-Level sinkt. Für Entspannung pur sorgen bei mir die Klänge von Sade, Cafe del Mar oder Ludovico Einaudi.